LiF RP 

Lurrak - Life is Feudal Rollenspiel-Server

Willkommen auf der Homepage unseres LiF-Servers! Wir wollen hier unser Konzept für den Betrieb unseres Servers vorstellen, InGame-Hintergründe undRP-Bereiche findet ihr im Forum.
Konzept:
Grundsätzlich soll der Server dem Rollenspiel dienen. Dazu bedienen wir uns dreier Mittel:
- Skillcap, damit nicht jeder alles kann
- Knappe Ressourcen, damit nicht jeder alles hat
- Gesellschaftshierarchie, damit nicht jeder alles darf

Skillcap

Mit 900 Skillpunkten kann man einiges, aber nicht alles. Da wir keine Zweitcharaktäre zulassen, muss man zumindest einen Partner finden, um etwas auf die Beine stellen zu können.

Knappe Ressourcen
- geschürfte Rohstoffe (alles, was mit einer Spitzhacke abgebaut wird) werden in begrenzten Kontingenten den Spielern überlassen
- Mining und Materialquellen sind verboten
- Miningskills werden auf Nachfrage angehoben

Gesellschaftshierarchie
In LiF gibt es drei Ebenen: Claiminhaber, Claimmitglieder und Claimlose. Um das Rollenspiel zu fördern und eine mittelalterliche Gesellschaftsstruktur zu simulieren, haben wir eine vierte Metaebene eingezogen: Die Herzöge
Die Herzöge fordern Gefolgschaft und verlangen Steuern, vor allem, wenn sie Abbaulizenzen und Minenkonzessionen vergeben:
Ein Baron kann bei seinem Herzog das Recht erwerben, eine bestimmte Menge schürfbaren Materials abzubauen. Praktisch wird das Material in vereinbarter Menge und Güte vom GM "gedroppt".
Die Herzöge haben das Land unter sich aufgeteilt, einer im Norden, einer im Süden. Jeder, der einen Claim errichten und damit Baron werden will, muss dem Herzog, auf dem der Claim liegt, Gefolgschaft und Treue schwören. Im Gegenzug hat der Baron innerhalb seiner Baronie eine weitgehende Autonomie.

Ungerechtigkeit
Da wir zwei GameMaster sind, können und werden wir Spieler nicht gleich oder gerecht behandeln. Steuern werden willkürlich erhoben, Preise für Lizenzen individuell ausgehandelt. Wir machen aus der Not eine Tugend und behandeln gerechterweise alle gleich ungerecht.

Rollenspiel
Jeder Spieler ist auf dem Server grundsätzlich "InGame" bzw. "InPlay". Ausnahmen davon werden ausschliesslich von Spielleitern/GameMastern gemacht.

Hintergrund
Wo komme ich her und wo bin ich? Das sind zwei Fragen, die die Hintergrundgeschichte der Welt beantworten sollte. Genauso sollten Spielmechaniken erklärt werden, die im normalen Leben nicht logisch erklärbar sind. Die wichtigsten sind:
- Kein endgültiger Tod
- Keine Schiffe/Boote
- Keine Kinder
- Keine Flüsse
- individuelle Kräuterwirkungen
- Teleportation nach Hause

Fangen wir hinten an: Allen Atheisten zum trotz gibt es in dieser Welt göttliches Wirken, das wird auch vom Spiel so kommuniziert. Deswegen kommt man nach Hause, wenn man darum mit Beten bittet oder stirbt. Daher stehen die Dinge im Claim unter göttlichem Schutz. Was läge näher, als diese Welt als eine Art Paradies oder Hölle zu sehen, in die man gelangen, aus der man jedoch nicht entkommen kann? Dann stellt das Meer eine Art Styx oder unbefahrbares Nirgendmeer dar, wo es sinnlos wäre, Seefahrt zu betreiben. Dass nur Tote in die Welt gelangen, erklärt das Fehlen der Kinder und das Respawnen von Tieren, ein extremer Karstboden das Fehlen von Flüssen.
Alle Kräuter in dieser Welt können alle Wirkungen hervorrufen, es bedarf jedoch der individuellen DNA eines Charakters, bestimmte Wirkungen zu aktivieren. Insofern gehen wir davon aus, dass Spucke ein essentieller Bestandteil jeder Kräutermixtur ist.